Aktuelles vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst

Liebe Freunde des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst,

nun ist es endlich soweit:

Der Vorverkauf für unsere erste Inszenierung:

"Twee as Bonnie un Clyde" hat begonnen.

Zu unseren Sonntagsnachmittags-Vorstellungen ist auch wieder das Theater-Café geöffnet.

Karten für die Vorstellungen und für das Theater-Café gibt es unter:
Theater "Kleines Haus" Telefon: 04221 16565

Bis dahin ganz viele Grüße und bleiben Sie gesund!
Dirk Wieting
(Bühnenleiter)

Am 8. Oktober 2021 geht es endlich wieder los. Wir starten mit der flotten Komödie: "Twee as Bonnie un Clyde".

 

 

 

 

 

Inhalt:

Eine Komödie voller Witz und Tücke! Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Doch zum erfolgreichen Knacken einer Bank gehört leider auch noch, dass man immer links und rechts unterscheiden kann, in der Lage ist, Straßenkarten zu lesen, die richtigen Strümpfe gekauft hat und nicht die verkehrte Tüte mit aus der Bank nimmt. Doch nicht nur das Pech ist ihnen dicht auf den Fersen, auch die Polizei… Diese Komödie ist ein Angriff auf die Lachmuskeln, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für das dilettantische Gaunerpärchen immer verzwickter und verrückter wird.

Die Hamburger Morgenpost schrieb zur Aufführung von „Twee as Bonnie und Clyde“ im Ohnsorg Theater: „Ein hinreißendes Vergnügen. Ein großartiger Theaterspaß“.

Änderung im Vorstand und Ehrung auf der Jahreshauptversammlung

Edith Beyer wurde für ihre langjährige Treue von Bühnenleiter Dirk Wieting (links) und seinem Stellvertreter Heiko Petershagen geehrt.
Edith Beyer wurde für ihre langjährige Treue von Bühnenleiter Dirk Wieting (links) und seinem Stellvertreter Heiko Petershagen geehrt.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung mussten die Mitglieder ein neues Vorstandsmitglied wählen. Rechnungsführerin Lorina  Sachtje stellte sich nach 24 Jahren nicht zur Wiederwahl. Bühnenleiter Dirk Wieting bedankte sich schon einmal vorab für ihre großen Verdienste. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Lorina Sachtje nicht an der Versammlung teilnehmen. "Die Ehrung für Lorina holen wir nach", Bühnenleiter Dirk Wieting. Als neuen Rechnungsführer wählte die Versammlung Markus Flügger, der bisher im Beirat "Aktivensprecher" war. Diese Funktion übernimmt nun Torsten Wieting ( Besetzung Vorstand und Beirat siehe unter "Vorstand").

Ehrung für Edith Beyer

Auf dieser Jahreshauptversammlung wurde unsere Edith Beyer für 60 Jahre Niederdeutschen Theater Delmenhorst geehrt.
Angefangen hat sie in der Spielzeit 1961/1962 in dem Stück „Verdreihte Verwandschaft“. Danach hat sie in unzähligen Rollen ihr schauspielerisches Können unter Beweis gestellt, ob in Komödien, Krimi, Musical oder Schauspiel.
1968 in „Stratenmusik“ und 1977 in „De Fall Hansen“, wirkte sie zudem in den Gemeinschaftsproduktionen des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen mit.

"Wir sind unserer lieben Edith zu großem Dank verpflichtet und wünschen ihr auch weiterhin von Herzen alles Gute", mit diesen Worten beendete Dirk Wieting seine Lautatio. Anschließend erhoben sich alle anwesenden Theaterkollegen und zollten der Jubilarin Beifall.

Erste Freilichtaufführungen - ein voller Erfolg!

Wie sagte eine Zuschauerin: "Das macht Lust auf mehr!". Gemeint waren die ersten beiden Freilichtaufführungen auf der Rasenfläche beim NTD-Vereinshaus in Delmenhorst/Annenheide.Viel Applaus gab es für das Stück "Lögen", aus der Feder von Martina Brünjes. Wie schon bei den Jugendtheatertagen in Oldenburg, begeisterten auch hier die Gruppe "Junge Lüüd" ihr Publikum.

Hier zum Zeitungsartikel (Delmenhorster Kurier, 30.08.2021)
Hier zum Zeitungsartikel (Delmenhorster Kreisblatt, 30.08.2021)

"Lögen" kommt jetzt auch in Delmenhorst zur Aufführung

"Wird "Lögen" auch noch in Delmenhorst aufgeführt?", wurden wir in den letzten Tagen immer wieder gefragt. Unsere Gruppe "Junge Lüüd" (Junge Erwachsenen) bekam für ihren Auftritt beim Jugendtheaterfestival in Oldenburg viel Beifall und viele positive Rückmeldungen. Nun möchten wir auch unserem Publikum "Lögen" nicht vorenthalten.

 

Wann?

Samstag, 28. August 2021  20.00 Uhr

Sonntag, 29. August 2021  16.00 Uhr

Wo?

Open-Air beim Vereinshaus des NTD

Annenheider Straße 245 b   27755 Delmenhorst

Karten?

Kartenreservierungen nimmt Dirk Wieting entgegen:

E-Mail: wieting@ntd-del.de

Telefon: 04222 3970

Eintrittspreis: 5 Euro

60 Minuten voller Spannung, das sollte sich keiner entgehen lassen.

Download "Lögen" Flyer

Bremen-Eins-Bulli macht Halt beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst

Bei der Bremen-Eins-Plattrundfahrt machte der markante Bremen-Eins Bulli mit dem Moderator Ansgar Langhorst einen Stopp in Delmenhorst. Ziel war das Vereinshaus vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst. Bühnenleiter Dirk Wieting  durfte den Hörern wertvolle Tipps geben, wie zum Beispiel: „Die wunderschöne Graft lädt hier zum entspannen ein“ oder „Um auf den Wasserturm zu kommen, müssen 200 Stufen bewältigt werden“ -  alles  natürlich auf Plattdeutsch. Die Bremen-Eins Hörer hatten nun die Aufgabe zu erraten: An welchem Ort macht der Bremen-Eins Bulli gerade Halt? Die glückliche Gewinnerin, mit der richtigen Antwort, kommt übrigens aus der Gemeinde Ganderkesee.

Die "Jungen Erwachsenen" des NTD begeistern beim Festival in Oldenburg

Viel Beifall und positive Rückmeldungen bekamen die "Jungen Erwachsenen" vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst nach ihrem Open-Air Auftritt bei den Jugendtheatertagen 2021 in Oldenburg. Beim anschließenden Publikumsgespräch zeigte sich das Publikum beeindruckt von der schauspielerischen Leistung und der sehr guten plattdeutschen Sprache. Großes Lob auch für Martina Brünjes, der Autorin von dem gezeigten Schauspiel "Lögen".

Mitwirkende waren: Alessio Biondi, Jule Petershagen, Austen Dobrin-Stein, Femke Wöhler, Nina Grieger, Leonie Dähnhardt, Stephanie Janoschka Autorin und Regie: Martina Brünjes

Bühnenbild: Axel Uhlhorn mit die Bühnenmeistern des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst - Soufflage/Inspizienz: Markus Flügger

Wer "Lögen" noch einmal sehen möchte, hat dazu Gelegenheit am: 28. und 29. August 2021 (Ort und Aufführungsbeginn wird noch bekanntgegeben).

Jugendtheatertage 2021 vom 10.-18. Juli 2021 in Oldenburg und das NTD ist mit dabei!

Zum 13. Mal zeigt die junge Oldenburger Theaterszene, was sie auf dem Kasten hat: Vom 10.-18. Juli. präsentieren Schultheatergruppen, freie Theatergruppen und Jugendclubs eine Woche lang ihre aktuellen Inszenierungen. Zum ersten Mal mit dabei, der Nachwuchs vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst.

Am Sonntag, den 11. Juli um 19.30 Uhr werden die "Jungen Erwachsenen" des NTD ihre Inszenierung "Lögen" auf dem Gelände des Jugendkulturarbeit e. V. Weiße Rose in Oldenburg-Donnerschwee präsentieren. Karten gibt es unter: https://tickets.staatstheater.de/eventim.webshop/webticket/seatmap?eventId=16782&el=true

Lögen

(Schauspiel von Martina Brünjes)

Lukas hat eine Pechsträhne: Erst ist der Job weg, dann sucht sich seine Freundin auch noch ein kleines Abenteuer und zu guter Letzt landet er nach einem Frusttrinken mit seinen Freunden auch noch im Bett seiner Mitbewohnerin...

Klar, kann passieren, sollte nicht. Doch das ist lange nicht alles, denn Lukas´ (nun) Exfreundin nimmt Rache, auf eine perfide Art und Weise...

Ein Stück über das Erwachsenwerden, die Liebe und ja, eben auch über die ein oder andere Lüge.

Regie: Martina Brünjes & Markus Flügger

Wir suchen dich!!

Genug vom Homeschooling? Kein Bock mehr auf Spaziergänge oder endlose Spieleabende? Dann komm zu uns! Wir sind die Jungs un Deerns vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst und haben gemeinsam das tollste Hobby der Welt.

Du brauchst keine Erfahrungen auf der Bühne zu haben und Platt schnacken musst du auch noch nicht können, das lernst du alles bei uns. Du solltest zwischen 12 und 18 Jahren alt sein. Wir proben immer donnerstags zwischen 18 und 20 Uhr. Wenn du ein bisschen älter bist, kannst Du dich natürlich trotzdem melden, dann finden wir auch für dich ein Plätzchen.

Was wir machen? Erst einmal haben wir jede Menge Spaß zusammen. Dabei erlernen wir die Techniken des Theaterspiels (Phonetik, Improvisation, Körpersprache, Atemtechniken, Gesang usw.). Einmal jährlich erarbeiten wir ein Jugendtheaterstück. Unser nächstes Stück wird ein abendfüllendes Theaterstück sein, das wir im Theater „Kleines Haus“ Delmenhorst präsentieren.

Lust bekommen? Klasse, dann meldet euch bei unserer Leiterin Martina Brünjes bruenjes@ntd-del.de.

Wi freut us op jo...

Martina Brünjes gewinnt Sonderpreis

Am 2. Juni vergab der Niederdeutsche Bühnenbund Schleswig-Holstein e.V. (NBB SH) zum vierten Mal den Konrad-Hansen-Preis an niederdeutsche Bühnenautor/innen. Das Niederdeutsches Theater Delmenhorst freut sich ganz besonders, dass ihr Ensemblemitglied Martina Brünjes mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde. Diesen Sonderpreis erhielt sie in der Kategorie Jugendstück für ihr Generationenschauspiel „Leven passeert – laat us leven!“. Ganz besonders freuen wir uns, dass dieses von der Jury sehr hoch gelobte Jugendstück im Dezember 2022 beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst seine Uraufführung haben wird. Wie gewohnt wird Martina Brünjes dann auch die Regie übernehmen. Das gesamte Ensemble vom Niederdeutschen Theater gratuliert Martina für diese Auszeichnung recht herzlich.

Zum vierten Mal wurde in Flensburg der Konrad-Hansen-Preis verliehen. Den ersten Preis erhielt Sofie Köhler (links) für ihre Feel-Good-Komödie „Dörtig“. Den zweiten Preis erhielt der Hamburger Autor und Regisseur Frank Grupe (rechts) für „Hart un Seel“, eine Komödie mit Musik. Den Sonderpreis in der Kategorie Jugendstück erhielt Martina Brünjes (Mitte) für ihr Generationenschauspiel „Leven passeert – laat und leven!“

Zum vierten Mal wurde in Flensburg der Konrad-Hansen-Preis verliehen. Den ersten Preis erhielt Sofie Köhler (links) für ihre Feel-Good-Komödie „Dörtig“. Den zweiten Preis erhielt der Hamburger Autor und Regisseur Frank Grupe (rechts) für „Hart un Seel“, eine Komödie mit Musik. Den Sonderpreis in der Kategorie Jugendstück erhielt Martina Brünjes (Mitte) für ihr Generationenschauspiel „Leven passeert – laat und leven!“

Beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst wird die kommende Spielzeit in der Nach-Corona-Zeit besprochen. Die Versammlung mit unseren Mitgliedern lief keimfrei via Internet-Meeting. Alle NTD-Mitglieder freuen sich schon jetzt auf den Tag, wo es endlich wieder losgehen kann und dieser Tag kommt immer näher!!

Beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst wird die kommende Spielzeit in der Nach-Corona-Zeit besprochen.

Die Versammlung mit unseren Mitgliedern lief keimfrei via Internet-Meeting.

Alle NTD-Mitglieder freuen sich schon jetzt auf den Tag, wo es endlich wieder losgehen kann und dieser Tag kommt immer näher!!

Eintrittskarten
Kaufen Sie ihre Eintrittskarten wie gewohnt bei der Konzert- und Theaterdirektion im Theater "Kleines Haus". Anruf genügt: 04221 16565
Oder ganz einfach von Zuhause aus im Internet bei eventim (siehe auch hier unter "Karten"): Zum Online-Shop

- Juli 2020 -

"Jo... wi hebbt dat schafft! "

Das Niederdeutsche Theater Delmenhorst freut sich wahnsinnig über die Auszeichnung die wir am Sonntag, den 12. Juli 2020 entgegennehmen durften!

Der Niederdeutsche Bühnenbund Niedersachsen und Bremen hatte an diesem Tag zur Preisverleihung des Willy-Beutz-Preises, zur Förderung des Niederdeutschen Schauspiels, nach Osterholz Scharmbeck geladen. Nominiert waren sieben Bühnen, die ersten drei Preise wurden mit einer Laudatio vergeben.

Wir sind sehr glücklich, dass wir mit dem Stück "Tiet to Leven" unter der Regie von Ulf Goerges die Auszeichnung des dritten Platzes entgegen nehmen durften!

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten war es uns nur möglich im kleinen Team anzureisen, so sind unser Bühnenleiter Dirk Wieting, Regisseur Ulf Goerges und die Spieler Tammo Albers, Thorsten Wieting und Martina Brünjes mitgefahren. Ebenfalls zum Ensemble gehören Pia Korona und Horst Mahlstedt.

 

Wir freuen uns mit dem

Niederdeutsches Theater Neuenburg

(Platz 2) und der

Theater in OHZ - Scharmbecker Speeldeel e.V.

(Platz 1) und sagen: "Hartlichen Glückwunsch!"

 

Unsere Freunde aus Osterholz-Scharmbeck hatten mit dem Stück „Charlies Weg“ die Nase vorn. Mit diesem Stück konnten wir – das Niederdeutsche Theater Delmenhorst -  am 7. Januar 2012 die niederdeutsche Uraufführung feiern. Verantwortlich für die Übersetzung ins niederdeutsche war der unvergessene Werner Mahlendorf.

 

Die Willy-Beutz-Preis-Verleihung ist jedes Mal etwas ganz besonderes für die Niederdeutschen Bühnen. In diesem Jahr war es, coronabedingt, für Alle ein Schritt in Richtung Hoffnung. Denn, zurzeit planen alle Theater die kommende Spielzeit und überlegen wie eine Spielzeit unter Corona überhaupt aussehen kann. So durften wir endlich mal wieder, wenn auch nur einen kleinen, Atemzug der Bühnenluft schnuppern."

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten war es nur möglich im kleinen Team anzureisen. Mit dabei waren (v.li.) Tammo Albers, Martina Brünjes, Torsten Wieting  und Regisseur Ulf Goerges. Nicht auf dem Foto sind die beiden Ensemblemitglieder Pia Korona und Horst Mahlstedt.

- März 2020 -

"Allens för Mama"

Zum Inhalt:

Manni, Herbert und Wölfi - drei chaotische, liebenswerte Brüder- entführen die schwerreiche Industrielle Konstanze Papenburg, um Geld zu erpressen. Der Grund: Die Mutter der drei mittellosen jungen Männer hatte jahrzehntelanglang redlich in Frau Papenburgs Unternehmen gearbeitet, bis sie von heute auf morgen mittels juristischer Tricks entlassen und aus der langjährigen Firmenwohnung geschmissen worden war. Gewaltsam wollen die Brüder das Recht nun selbst in die Hand nehmen - und riskieren alles für ihre ahnungslose Mama. „So, nu kriggt se endlich, wat se verdeent – düsse achtertücksche ole…“ verspricht Wölfi.                Doch sie haben die Rechnung ohne die resolute Konstanze gemacht. Die erweist sich als überaus nervtötende und wehrhafte Geisel. Und auch die Erpressung verläuft nicht ganz so reibungslos, wie erhofft, denn Konstanzes Sohn Christian, der letzte der Papenburgs, macht absolut keine Anstalten für seine "Alte" zu zahlen...

„Allens för Mama“ wird im Bereich vom Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen erstmalig aufgeführt.

Programmflyer Download

Presseartikel

Bericht aus der SonntagsZeitung vom 1. März 2020: Download PDF

Artikel vom Delmenhorster Kreisblatt vom 03.03.2020: Download PDF

Artikel auf delmenews.de : Download PDF

 

- Januar 2020 -

Bei der Premiere gab es für "Keen Utkamen mit`t Inkamen" viele Lacher und noch mehr Applaus!

"Keen Utkamen mit't Inkamen" Darsteller

Presseartikel

Vorbericht im Delmenhorster Kreisblatt vom 13.01.2020:
"NTD erntet mit turbulentem Lustspiel viele Lacher und noch mehr Applaus" Download PDF

Bericht aus der Nordwest-Zeitung vom 14. Januar 2020:
"Verwicklungen sorgen in Delmenhorst für Lacher"

Artikel aus dem Weser-Kurier vom 12. Januar:
"Temporeich und entstaubt"

Weser-Report, 14. Januar:
"Flotter Klassiker des Theaters"


- Dezember 2019 -

"Keen Utkamen mit`t Inkamen"

Premiere am 11. Januar 2020
Karten? Anruf genügt 04221 16565

Zum Inhalt:

Eines der bekanntesten und auch beliebtesten niederdeutschen Stücke ist zweifelsohne „Keen Utkamen mi’t Inkamen“ von Fritz Wempner. In diesem Lustspiel geht es um das Rentnerehepaar August und Ida Bodendiek, die mit Reichtum nicht gerade gesegnet sind, es ist einfach „Keen Utkamen mit dat Inkamen“. Doch anstatt darüber zu verzweifeln, muss man eben einfach aus der Not eine Tugend machen: Ein Untermieter muss her. August Bodendiek vermietet das Zimmer an die Sekretärin Lisa. Doch auch Ida war in der Zwischenzeit nicht untätig und hat den jungen Lkw-Fahrer Klaus als Untermieter aufgenommen. So gibt es plötzlich zwei Mieter für dasselbe Zimmer, ein flottes Mädchen und einen jungen Mann. Sie arbeitet am Tag, er in der Nacht. Das muss doch hinzukriegen sein. Da hilft nur eins: Nerven behalten! Dieser immer aktuelle Klassiker sorgt für reizvolle Verwicklungen und köstliche Unterhaltung für das Publikum.

Programmflyer Download

Presseartikel

Vorbericht im Delmenhorster Kreisblatt vom 27.11.2019:
"Klassisches Theaterstück verbindet Komödie mit ernstem Hintergrund" Download PDF

Oldenburger Sontagszeitung vom 01.12.2019:
"Zimmer doppelt vermietet - NTD präsentiert zweite Premiere" Download PDF


- Oktober 2019 -

"Ein Festival der Liebe" - ein grandioser Publikumserfolg!

Noch eine Zusatzvorstellung am Sonntag, 15. Dezember 2019 | 15.30 Uhr
Schnell Karten sichern unter 04221 16565!

Presseartikel

Delmenhorster Kreisblatt vom 14.10.2019
NTD lässt Publikum in Nostalgie der 70er schwelgen

Delmenhorster Kurier vom 14.10.2019
Publikum packt das 70er-Fieber

Delme-Report vom 16.10.2019
https://issuu.com/kpsverlag/docs/dr_191016

Schlagerprofis.de vom 10.11.2019
Theaterstück „Ein Festival der Liebe“ begeistert mit musikalischer Zeitreise in die 70er Jahre

Ein Besucher hat das Wort:

Betreff: Premiere zu "Ein Festival der Liebe"

Meinen herzlichen Glückwunsch an alle zu dieser sensationellen Vorstellung.
Einfach Klasse, mit welcher Lust und Begeisterung das Ensemble aufgetreten ist. Man kann sagen,
im Theater gab es "Delmenhorst wie es singt und lacht"!
Es ist schon erstaunlich, was Sie immer wieder auf die Bühne zaubern.

So, jetzt muss ich noch schnell 4 weitere Karte ordern.
Man weiß ja nie, wann es wieder mal so eine tolle Revue gibt.
Hoffentlich jedes Jahr.
Liebe Grüße
Heinz Bürgerhoff


- Oktober 2019 -

Das LzO Vereinsvoting ist beendet - die Gewinner stehen fest

Ein großes Dankeschön an alle, die uns ihre Stimme gegeben haben.
Schon jetzt freuen wir uns auf die neue Inszenierung der "Jungs un Deerns"!

Die Ergebnisse:
https://voting.pitmodule.de/o/48f3ce3ce437b19/gallery


- Oktober 2019 -

Das Niederdeutsche Theater trauert um Inge Sachtje

Inge Sachtje verstarb am vergangenen Samstag im Alter von 83 Jahren. Das Niederdeutsche Theater verliert mit ihr eines der bekannten Gesichter der Bühne  und einer prägenden Schauspielerin. „Sie hat jeder ihrer Rollen gelebt“, erinnert sich Hans Rosenboom, ehemaliger Vorsitzender und ihr langjähriger Weggefährte beim Niederdeutschen Theater. 67 Jahre war Inge Sachtje Mitglied  des NTD. Mit 16 Jahren spielte sie 1952 ihre erste Rolle in „Dat Doktorbook“. Ob heitere oder ernste Rollen, Inge spielte sie mit Bravour. Eine ihrer Lieblingsrollen war die alkoholsüchtige Hanna Cassens in „Schaddentieden“ zu ihrem 40-jährigen Bühnenjubiläum. „Schaddentieden“ konnte beim „Willy-Beutz-Schauspielpreis 1993 den 2. Platz erringen. Viele Theaterstücke  zum Beispiel „De Deern is richtig“(1957) „Bahnmeester Dood“(1981) „De Börgermeisterstohl“ (1998) oder „De Kortenleggersch“ (1999)  mit Inge Sachtje in der Hauptrolle, sind dem Publikum des Niederdeutschen Theaters in bleibender Erinnerung geblieben. Auch über die Grenzen Delmenhorst hinaus, waren ihre schauspielerischen Qualitäten bekannt. So spielte sie 1983 in der Gemeinschaftsproduktion des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen die Hauptrolle in „De kloke Anna“. Arnold Preuß aus Wilhelmshaven, jetziger Präsident des Bühnenbundes und damaliges Ensemblemitglied, erinnert sich noch heute an der guten Zusammenarbeit mit Inge Sachtje: „Ich habe in Inge eine Kollegin kennengelernt, die in ihrer Darstellung alle Facetten eines zu spielenden Charakters ausschöpfte. Für mich als Bühnenpartner einfach eine wunderbare Kollegin, mit der jede Vorstellung ein Genuss war“.

Ihren letzten Auftritt beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst hatte sie 2007 in der bewegenden Komödie „Oh düsse Öllern“. Danach hat sich Inge Sachtje zum Rücktritt von den „Brettern die, die Welt bedeuten“ entschlossen. Bis vor wenigen Monaten besuchte sie mit Ehemann Henry alle Veranstaltungen des NTD und ihre Meinung und ihr Wort hatte bei den Mitgliedern Gewicht. Immer wieder richtete sie gerade an die junge Generation den eindringlichen Appell: „Snackt Platt!“. „Wir werden unsere Inge sehr vermissen und sind ihr zum großen Dank verpflichtet“, so Vereinsvorsitzender Dirk Wieting.

Inge Sachtje 1992 in "Schaddentieden". In der Rolle der Hanna Cassens feierte sie ihr 40.jähriges Bühnenjubiläum.


- Oktober 2019 -

Premiere am 12.10.2019: Ein Festival der Liebe


- Oktober 2019 -

Große Ereigniss - unsere Premiere - werfen ihre Schatten voraus

Hier ein Interview mit dem Hörfunksender Radio 90.VIER.
(Radio 90.vier ist ein privater lokaler Hörfunksender in Ganderkesee im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen, mit Firmensitz in Delmenhorst).


- Juli 2019 -

Der Vorverkauf hat bereits begonnen für die Musikrevue der bunten 70er Jahre

"Ein Festival der Liebe" (eine Uraufführung)

Inhalt:
Die wilden 70er: Schlaghosen, Plateauschuhe und Prilblumen. Die Zeit der Ölkrise und der autofreien Sonntage. Willy Brandt ist Bundeskanzler und Deutschland gewinnt die WM. Der erste Tatort wird ausgestrahlt. Die Beatles trennen sich, ABBA formiert sich. Tauchen Sie ein in die Zeit von Hitparade und Disco, der großen Fernsehshows mit Rudi Carell oder Hans Rosenthal. Kennen Sie es noch? „Hallo, Herr Kaiser!“ oder „Mutti, Mutti, er hat überhaupt nicht gebohrt! “Ein Abend mit Musik, Tanz und vielen Erinnerungen - Singen Sie mit, denn Musik ist Trumpf!

Die Aufführungstermine finden Sie unter: Spielplan

Achtung: Wer zur Vorstellung am Samstag, den 9. November 2019 in einem Outfit der 70er Jahre kommt, hat die Gelegenheit im Anschluss an die Aufführung ein Foto auf der Bühne zu machen. In der Bühnenkulisse und zusammen mit den Darstellern.

Programmflyer Download


- Juni 2019 -

Das Niederdeutsche Theater trauert um Ella Senda

Ella SendaElla Senda verstarb am vergangenen Mittwoch im Alter von 78 Jahren. „Unsere Zuschauer haben sich immer gefreut, wenn „ihre“ Ella Senda auf der Bühne stand“, erinnert sich Bühnenleiter Dirk Wieting. Ella Senda konnte in allen Rollen das Publikum in ihrem Bann ziehen. Egal ob in einem lustigen Schwank oder in einem ernsten Schauspiel. Im Januar 1975 stand Ella in dem Musical „Foftein“ das erste Mal für das Niederdeutsche Theater Delmenhorst auf der Bühne. In den folgenden Jahren kamen sehr viele Rollen hinzu und Ella gelang es perfekt von den Rollen der jungen Frauen zum Genre der Älteren zu wechseln. Noch heute erinnern sich die Zuschauer an das Schauspiel „Bahnmester Dood“, wo sie „De Botterfru Meiersch“ eindrucksvoll verkörperte. Zu dem Schauspiel „Dat Stück Land“ schrieb die Presse 2002: „Die Rolle der Witwe Greten Brockmann, bewies Ella Senda wieder einmal mehr, welches schauspielerisches Talent in ihr steckt“. In der Titelrolle von „Mudder is de Beste“ feierte Ella zusammen mit ihrem, leider so früh verstorbenen, Mann Ronald Senda ihr gemeinsames 25-järiges Theaterjubiläum. Auch ihre beiden damals 10- und 12-jährigen Enkelkinder Arne und Lars gehörten zur Besetzung. Publikum und Kritiker waren von dieser Inszenierung und vor allem von „den beiden Sendas“ begeistert. In der Boulevardkomödie „Allens up Krankenschien“ sahen die Zuschauer „Ihre Ella Senda“ 2012 als „Frau Helmi“ zum letztem Mal auf der Bühne. Aus gesundheitlichen Gründen war es ihr in den folgenden Jahren nicht möglich, auf der Bühne zu stehen. „Wir verlieren mit Ella Senda nicht nur eine hervorragende Schauspielerin, sondern auch eine bescheidene und immer hilfsbereite Bühnenkollegin“, so Dirk Wieting.


"Die Werkstatt des NTD wurde zum Theatersaal"

Lesung

Die drei Vorstellungen vom "Sommertheoter" waren alle nahezu ausverkauft und die Zuschauer waren über das abwechslungsreiche Programm begeistert:

Die "Geschichtenschmiede Bürstel" mit Martina & Timo Brünjes lasen Geschichten aus ihrem Buch: "Schatz ik will nich in Urlaub or Worum Deko slecht is för de Ehe" und brachten das Publikum zum schmunzeln.

Das NTD stellte die drei Inszenierungen der kommenden Spielzeit 2019/2020 vor.

Petra Witte, Fentke Stolle, Tammo Albers und Till Cordes brachten den "Theatersaal" zum Kochen mit einem kleinen Ausschnitt aus:

 

"Ein Festival der Liebe" - Eine Musikrevue der bunten 70er Jahre.

Moderator der Veranstaltung und Bühnenleiter Dirk Wieting stellte die zweite Inszenierung: "Keen Utkamen mit't Inkamen" vor.

Einen Ausschnitt gab es dann wieder von der dritten Inszenierung "Allens för Mama". Auch hier Riesenapplaus für die Darsteller (Birgit Schütte, Heiko Petershagen, Andreas Giehoff und Markus Flügger).

"Ich freue mich schon jetzt auf diese Spielzeit", so eine begeisterte Zuschauer.

(Autor & Regie: Philip Lüsebrink) Premiere: 12. Oktober 2019
Kartenvorverkauf ab sofort !!!!

Jungs un Deerns
Jungs un Deerns

Nach der Pause begeisterten die "Jungs un Deerns" mit ihrer neuen Produktion "De Schüün" und wieder aus der Feder von Martina & Timo Brünjes.

In dieser frischen Boulevardkomödie geht um eine Scheune draußen auf dem Land, ideal um eine Nacht zu überbrücken, ideal um ungestört zu proben, ideal als Versteck für Diebesgut, ideal für ein paar romantische Stunden zu zweit. Dumm nur, wenn alles gleichzeitig passiert. Tosender Applaus am Ende für die Leistung der NTD Jungs un Deerns.

Presseartikel

Delmenhorster Kreisblatt vom 15. Juni 2019
“Skurrile Charaktere punkten beim Delmenhorster Publikum” zum Artikel

Delmenhorster Kreisblatt vom 16. Juni 2019
“Wir schnacken platt, wir fühlen platt“ zum Artikel

Regie: Martina Brünjes & Markus Flügger.


- Mai 2019 -

Der neue Spielplan 2019/2020 ist da!!!

Lassen Sie sich überraschen! Siehe unter "Spielplan" !!


- April 2019 -

.... und es geht weiter mit: "Sommertheoter"

Wann?
• Freitag, den 14. Juni 2019 / 20.00 Uhr
• Samstag, den 15. Juni 2019 / 15.00 Uhr und 18.00 Uhr

Wo?
Vereinshaus des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst, Annenheider Straße 245 B, Delmenhorst

Karten? (Gibt es "nur" bei diesen 3 Vorverkaufsstellen, nicht online)
• Im Modehaus "Heimke Eggert", Im Knick 2, Ganderkesee
• Konzert-und Theaterdirektion im Theater "Kleines Haus", Max-Plank Straße, Delmenhorst
• DK-Kundencenter, Lange Straße 122, Delmenhorst

Es wird viel geboten! Saisonvorschau des NTD

Welche Stücke werden wir in der kommenden Spielzeit auf die Bühne bringen? Hier verraten wir es und zeigen schon Ausschnitte von den Stücken.

Lesung

Die "Geschichtenschmiede Bürstel" mit Martina & Timo Brünjes werden Geschichten aus ihrem Buch: "Schatz ik will nich in Urlaub or Worum Deko slecht is för de Ehe" lesen.

Die NTD Jungs un Deerns präsentieren ihr neues Stück "De Schüün"

Eine junge Boulewardkomödie von Timo & Martina Brünjes

Eine Scheune draußen auf dem Land, ideal um eine Nacht zu überbrücken, ideal um ungestört zu proben, ideal als Versteck für Diebesgut, ideal für ein paar romantische Stunden zu zweit. Dumm nur, wenn alles gleichzeitig passiert. Eine bunte und frische Boulevardkomödie der NTD Jungs un Deerns.

Programmflyer Download


Presseartikel

Delme Report vom 13. März 2019
"Großer Spaß im Kleinen Haus" Download

Nordwest-Zeitung vom 11. März 2019
"Publikum hat viel zu lachen" zum Artikel

Delmenhorster Kreisblatt vom 11. März 2019
"Köstlicher Wirbel um eine Million sorgt für Lacher" Download

Delmenhorster Kurier vom 10. März 2019
"Boulevardtheater in bester Form" zum Artikel

Programmflyer Download

Wer erinnert sich nicht an unsere Erfolgsstücke wie „Allns ut de Reeg“, „Sex nah Stünnenplan“ oder „Lögen hebbt junge Been“. Diese rasanten Stücke sind alle vom Ray Cooney. Nun steht wieder ein Stück von diesem Erfolgsautor auf unserem Spielplan: „Geld verdarvt den Charakter“. Das zudem von Manfred Hinrichs ungemein wortwitzig ins Plattdeutsche übertragen wurde. Seit der plattdeutschen Uraufführung am Ohnsorg Theater, wurde dieses Stück an verschiedenen Bühnen aufgeführt. Eine Tageszeitung schrieb dazu: „Ein herrlicher Spaß! Ein Muss für die Fans plattdeutscher Lustspiele“.

Zum Inhalt:
Ausgerechnet an seinem Geburtstag verwechselt Henry Pehmöller in der S-Bahn seine Aktentasche mit der eines Fremden und ist plötzlich Besitzer von einer Million Euro. Ein erstaunlicher Fund, der in dem sonst so braven Buchhalter überaus kriminelle Energien weckt. Der Plan mit seiner Ehefrau Deutschland zu verlassen, wird jedoch schwierig, als Freunde auftauchen, als zwei Polizisten sich intensiv für Henry interessieren ( und sich dabei als ausgesprochen bestechlich zeigen), als der eigentliche Inhaber des Geldes tot aus der Elbe gefischt und anhand seiner Papiere in seinem Aktenkoffer als Henry Pehmöller identifiziert wird. Die Überraschungen nehmen kein Ende, und schon bald liegen die Nerven blank. Eine turbulente Komödie mit ungeahntem Ausgang und für die Besucher heißt es: „Es darf gelacht werden!“.

Karten? Anruf genügt (04221 16565)
Programmflyer Download


Presseartikel

Delmenhorster Kurier vom 14. Januar 2019
"Pointenreiche Inszenierung" zum Artikel

Delmenhorster Kreisblatt vom 14. Januar 2019
"Schwestern treiben Rechtsvertreter an den Rand der Verzweiflung"
zum Artikel

Nordwest Zeitung vom 14. Januar 2019
"Ein Stück mit Erfolgspotenzial" zum Artikel

Darum geht es ...

Die Schwestern Anna Greta und Luise Kramer sind zwei alte Damen, die sehr zurückgezogen in bescheidenen Verhältnissen leben. Gelegentlich erlauben sie sich das Vergnügen, "shoppen" zu gehen. Dann lassen sie sich in einem eleganten Geschäft Schuhe, Handtaschen oder Schmuck zeigen, ohne jemals etwas zu kaufen.

Eines Tages bekommen sie vom "International Service Club" zwei Mitgliedskarten zugeschickt und nehmen sie mit in das Reisebüro, in dem sie auf ihre Art "shoppen" gehen wollen. Als der Angestellte des Reisebüros von ihren Clubkarten erfährt, überredet er sie zu einer Weltreise. Mary-Anne und Helen-Louise halten es für ein Wunder, dass sie eine solche Reise geschenkt bekommen. Nach ihrer Rückkehr jedoch werden sie als Betrügerinnen vor Gericht gestellt.

Die alten Damen sind empört über diese Anklage, denn schließlich haben sie lediglich der Aufforderung des Clubs Folge geleistet: "Kaufen Sie, ohne zu bezahlen." Richter und Staatsanwalt haben keine leichte Aufgabe mit dem ereignisreichen Prozess gegen die beiden Schwestern...

Premiere: Samstag, 12. Januar 2019

Karten? Anruf genügt (04221 16565)
Programmflyer Download


Presseartikel

Nordwest-Zeitung, 15. Oktober 2018
"Schauspieler verzücken Publikum mit Darbietung" zum Artikel

Delmenhorster Kurier, 15. Oktober 2018
"Fein herausgespielt mit viel Gefühl" zum Artikel

Delme-Report, 17. Oktober 2018
"Zeit für große Gefühle" Download


- August 2018 -

"Da geht man hin"

Am 29. August startet der Karten-und Abonnementsverkauf
für die Spielzeit 2018/2019.
Wir starten mit:

 

„Tiet to leven“

Komödie von Michael Wempner
Regie: Ulf Goerges (a.G.)
Regieassistent: Nico Jüchter
Bühnenbild: Timo Brünjes

Premiere: Samstag 13.10.2018

Programmflyer Download

„Twee unschüllige Engels“

Komödie von Michael Wempner
Regie: Ulf Goerges (a.G.)
Regieassistent: Nico Jüchter
Bühnenbild: Timo Brünjes

Premiere: Samstag 12.01.2019

Achtung: Kartenvorverkauf ab 26.11.2018 (Anruf genügt: 04221 16565)

„Geld verdarvt den Charakter“

Lustspiel von Ray Cooney
Niederdeutsch: Manfred Hinrichs
Regie: Dirk Wieting
Regieassistentin: Christine Petershagen
Bühnenbild: Thorsten Heise

Premiere: Samstag 09.03.2019

Achtung: Kartenvorverkauf ab 18.02.2019 (Anruf genügt: 04221 16565)

Tiet to leven
Tiet to leven
Tiet to leven

- Juni 2018 -

Was für eine Saison!

90 Jahre Niederdeutsches Theater Delmenhorst... Diese Saison war sehr besonders! Doch auch die tollsten Erlebnisse gehen zu Ende und so durften wir vom 15.-17. Juni 2018 das 10. Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen ausrichten. Es war eine tolle Veranstaltung mit 200 Jugendlichen und absolut sehenswerten Aufführungen.

Jugendtheaterfestival

Presseartikel

Nordwest-Zeitung, 8. Juni 2018
"Festival fördert das Miteinander" Download

Programm Download


- Mai 2018 -

Großer Erfolg des NTD beim 1. Theaterfestival in Cuxhaven

Vom 25.-27. Mai fand im Stadttheater von Cuxhaven das „1. Theaterfestival für neue Niederdeutsche Dramatik“ vom Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen statt. Zugelassen waren neue niederdeutsche Theaterstücke, die im Bereich vom Bühnenbund Niedersachsen und Bremen erstmalig aufgeführt wurden. Fünf Niederdeutsche Bühnen aus ganz Niedersachsen waren angereist und zeigten insgesamt sechs Inszenierungen.

Das Niederdeutsche Theater Delmenhorst war mit zwei Inszenierungen vertreten. Einmal mit „Dat Vermächtnis vun de Falkenborg“, aufgeführt von den NTD-Jungs und Deerns und dann „My Fair Lady op Platt“. Eine für das Festival zusammengestellte fünfköpfige Fachjury, unter Vorsitz der ausrichtende Bühne Cuxhaven, zeichnete die beste weibliche und männliche Haupt- und Nebenrolle raus. Von diesen vier Preisen gingen gleich drei an das Niederdeutsche Theater Delmenhorst.

Weibliche Hauptrolle: Fentke Stolle
für die Rolle der Eliza Doolittle in „My Fair Lady“
(Niederdeutsches Theater Delmenhorst)

Männliche Hauptrolle: Dieter Trey
für die Rolle des Amandus Rosenbach in „Honnig in Kopp“
(Niederdeutsches Theater Neuenburg)

Weibliche Nebenrolle: Jule Petershagen
für die Rolle der Dörte Zuckerbrot in „Dat Vermächtnis vun de Falkenborg“
(Niederdeutsches Theater Delmenhorst)

Männliche Nebenrolle: Tammo Albers
für die Rolle des Alfred P. Doolittle in „My Fair Lady“
(Niederdeutsches Theater Delmenhorst)

Insgesamt besuchten ca. 1.200 Besucher dieses 1. Theaterfestival in Cuxhaven. Die zweite Ausgabe soll dann in zwei Jahren 2020 stattfinden.


- April 2018 -

Vorschau auf die Spielzeit 2018/2019

(siehe unter Spielplan)


Dat Vermächtnis Plakat - Jungs un Deerns

Wann?
Mittwoch, den 23. Mai 2018 19.00 Uhr
Donnerstag, den 24. Mai 2018 19.00 Uhr

Wo?
Aula vom Gymnasium Ganderkesee

Kartenvorverkauf:
Modehaus Heimke Eggert - Im Knick 2 in Ganderkesee

Konzert-und Theaterdirektion im Theater "Kleines Haus" -
Max-Planck-Straße in Delmenhorst

DK-Kundencenter - Lange straße 122 in Delmenhorst

Eintrittspreise:
9 Euro
Vorverkauf: 7 Euro !!!
Schüler/Studenten: 5 Euro

Nicht verpassen: Die NTD-Jungs un Deerns präsentieren ihre neue Inszenierung:

"Dat Vermächtnis vun de Falkenborg"

Ein Kriminalstück für die ganze Familie von Martina & Timo Brünjes

Programmflyer: Download


Presseartikel

Delme Report, 21. März 2018
"Ovationen für alle Akteure" Download

Delmenhorster Kurier, 18. März 2018
"Gelungenes Geschenk zum 90. Geburtstag" Download

Delmenhorster Kreisblatt, 18. März 2018
"My Fair Lady" auf Platt reißt Delmenhorster Publikum mit Download

 


 

- Februar 2018 -

Am 17. März um 20 Uhr ist es soweit:

Dann öffnet sich der Vorhang für "My Fair Lady" op Platt

Programmflyer Download

Dat Vermächtnis Plakat - Jungs un Deerns
Zum Inhalt:
Seit der Uraufführung gehört My Fair Lady zu den weltweit größten und beliebtesten Musical- Hits überhaupt. Die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle hat keinerlei Manieren, an eine gute Aussprache ist nicht zu denken. Der angesehene Professor Higgens wird auf dieses Blumenmädchen aufmerksam. Er wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, aus Eliza Doolittle eine Dame der Gesellschaft machen zu können. Und wirklich, mit der Zeit wird aus der Blumenverkäuferin eine „Myfair Lady“, die jedoch eines Tages bei einem Pferderennen fürAufsehen sorgt, da sie in ihr altes Schema zurückfällt. Professor Higgens gibt nicht auf und kann seine Wette gewinnen. Eliza erfährt, dass sie nur für eine Wette benutzt wurde und kehrt in ihr altes Milieu zurück, doch hier ist sie nicht mehr zu Hause. Viele bekannte und beliebte Melodien begleiten den Werdegang von Eliza Doolittle. Dieses wunderbare Musical jetzt in der neuen niederdeutschen Bühnenfassung zu sehen, wird für jeden Zuschauer ein Erlebnis werden.

 

Presseartikel

Nordwest Zeitung, 23. Februar 2018
"Sauberes Platt als Sprache der Oberschicht" zum Artikel


- Januar 2018 -

Presseartikel

Nordwest-Zeitung, 15. Januar 2018
"Premiere ein voller Erfolg" zum Artikel

Delmenhorster Kurier, 15. Januar 2018
"Bis an die Grenzen ausgereizt" zum Artikel

Delmenhorster Kreisblatt, 15. Januar 2018
"Auftragsmörder mit motorischen Störungen" zum Artikel